Connect with us

Eichhörnchen Schutz Verein e.V.

Photo:

Oberbayern

Eichhörnchen Schutz Verein e.V.

Das Eichhörnchen gehört zu den bekanntesten Nagetieren überhaupt. Sie bewohnen die gemäßigten bis tropischen Wälder Amerikas, des weiteren sind 3 Arten von Europa bis (Nord)Asien anzutreffen.

Das Eichhörnchen gehört zu den bekanntesten Nagetieren überhaupt. Sie bewohnen die gemäßigten bis tropischen Wälder Amerikas, des weiteren sind 3 Arten von Europa bis (Nord)Asien anzutreffen. Sie bewohnen hauptsächlich  Nadelwälder, in Europa sind sie auch in Mischwäldern heimisch. In Deutschland hat sich das Eichhörnchen zum Kulturfolger entwickelt und lebt in den Städten. Das Eichhörnchen ist auf ältere Baumbestände mit großer Samenproduktion angewiesen. Es kann in aufgeforsteten Monokulturen nicht genug Nahrung finden. In den letzten Jahrzehnten nahm die Zahl der Hörnchen in den Wäldern ab, in Städten jedoch zu, da das Eichhörnchen dort ein vielfältigeres Nahrungsangebot vorfindet. Das Immunsystem der Tiere aus den Stadtgebieten wird immer schlechter und zunehmend breiten sich Krankheiten aus, die ohne zeit- und kostenaufwändige Behandlung tödlich enden. Eine große Problematik sind heiße und trockene Sommer. Viele Muttertiere finden nichts mehr zu trinken und suchen in Pools, Friedhofsbrunnen oder halbleeren Regentonnen nach Wasser, aus denen sie selbstständig nicht mehr rausklettern können und schließlich ertrinken. Zurück bleiben die Jungen, die ohne die Hilfe der Tierschützer qualvoll verdursten oder verhungern. Aber auch ohne die Dürre gibt es genügend Eichhörnchenwaisen. Heuer erreichte der Eichhörnchen Schutz Verein den traurigen Rekord von 780 registrierten Eichhörnchen alleine im Raum München.
Seit mittlerweile 10 Jahren bewahrte der Eichhörnchen Schutz Verein tausende von Eichhörnchen vor einem qualvollen Tod. Dazu kommen deutschlandweit unzählige Beratungsgespräche für Tierfreunde. Viele Ehrenamtliche helfen oft 16 Stunden Tag und Nacht und das 365 Tage im Jahr. Die liebevolle und zeitaufwändige Aufzucht, die Tag und Nacht anfangs alle 4 Stunden erfolgen muss, wird auch durch kompetente medizinische Behandlung unterstützt, da der Verein oft verletzte oder kranke Tiere bekommt. Die handaufgezogenen Eichhörnchen werden in Gruppen frühestens mit 14 Wochen über Großvolieren ausgewildert, die meist in Gärten am Waldrand oder im Naturschutzgebiet stehen. Nach Möglichkeit werden geeignete Schlaf-und Futterkästen angebracht.
Verwaiste Tierbabys haben kaum Hilfe zu erwarten, denn Auffangstationen gibt es nur selten. Nur in Ausnahmen bekommen die Pflegestellen finanzielle Unterstützung, die meisten Pflegestellen geben wegen finanzieller Probleme auf. Auch der Eichhörnchen Schutz Verein kann diese enorme Anzahl der Tiere ab nächstem Jahr nicht mehr in den eigenen Privaträumen stemmen und sammelt daher Spenden für eine Auffangstation im Münchner Osten.

Otto-Lederer-Weg 31
81827 München
Tel. +49 176 55 37 68 64 · info@eichhoernchen-schutz.de
www.eichhoernchen-schutz.de

Kommentare lesen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Oberbayern

Werbung Besser Höhren
Werbung Adventure Canyoning Ramsau
Werbung Booking.com

ALPGOLD ONLINE LESEN

Werbung
Werbung

Beliebteste

Facebook

Werbung

To Top
Translate »