Connect with us

Das “Ja” Wort im Schnee

© stockphoto/ IVASHstudio

Bad Reichenhall

Das “Ja” Wort im Schnee

In der Weltrangliste der intensivsten Hochzeitsmonate belegt der Dezember bereits nach Mai und September den dritten Platz. Liebevolle Paare hörten auf, ihre glückliche Veranstaltung für später aufzuschieben.

In der Weltrangliste der intensivsten Hochzeitsmonate belegt der Dezember bereits nach Mai und September den dritten Platz. Liebevolle Paare hörten auf, ihre glückliche Veranstaltung für später aufzuschieben. Warum auf den Sommer warten, wenn man auch am kältesten Tag eine warme Atmosphäre schaffen kann? Die Wintersonne scheint, spendet jedoch wenig Wärme. Aber im Winter gibt es schneeweiße Landschaften, belebende frische Luft, eine fabelhafte Stimmung und eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Verwirklichung einer besonderen Hochzeit. Gleichzeitig gibt es nicht viele Hochzeiten an einem Ort, keine Aufregung, so dass die Jungvermählten wesentlich günstigere Preise bekommen und das Gesamtbudget für eine Winterhochzeit normalerweise weniger beträgt als im Sommer. Kein Wunder, dass die Beliebtheit der Wintersaison bei Jungvermählten stetig zunimmt. Damit Ihre Winterhochzeit schön wird, brauchen Sie nur zwei Zutaten: den Wunsch des Liebespaares und die Erfahrung der Profis. Nachstehend finden Sie Tipps, wie man im Winter eine Hochzeit arrangiert, worauf man achten sollte und welche Details man hervorheben soll.

Einen Ort und die Zeit auswählen

Die beste Zeit für eine Winterhochzeit ist im Januar oder Februar, wenn der Weihnachtsstress schon vorbei ist, aber die festliche Stimmung noch besteht. Ein wesentlicher Vorteil eines Veranstaltungsorts für Hochzeiten im Winter sind große Fenster, durch die die Gäste die traumhafte Schneelandschaft in Wärme und Gemütlichkeit genießen können und der Fotograf Zeit hat, bei Tageslicht schöne Erinnerungen ab zu lichten. Wählen Sie einen schönen Ort für die Feier, vorzugsweise mit einer Fülle von Nadelbäumen: Wenn es keinen Schnee gibt, werden die Fotos von flauschigen Fruchtbäumen wiederbelebt. Ein Zelt kann ein idealer Kompromiss zwischen dem Freien und einem Restaurant sein. Eine wunderbare Option stellen Vorortvillen, Museumskomplexe, Indoor-Gewächshäuser dar.

Stimmung und Dekorationen

Verwenden Sie die Motive der Natur und schöne naturgegebene “warme” Materialien in der Dekoration der Halle: weiße Verdunkelungsvorhänge, Glasleuchter, Nadelbaum Kränze und Kerzenhalter. Sie können dem Design Metall, Glitzer, Kristall und Stein hinzufügen. Eine weitere zeitlose Dekoration, die im Winter besonders ausdrucksstark ist, ist ein lebendiges Feuer: Ein Kamin und viele Kerzen verleihen der Atmosphäre noch mehr Magie. Hochzeitsfarben werden mit den beiden traditionellen Farben geschmückt: tiefrote und tiefgrüne Nuancen sowie ungewöhnlichen Farben mit einem warmen Charakter: Grau, Senf, Wein, Burgunder und Lila oder auch schneeweiße Töne mit etwas Gold, Silber und Bronze. Wunderkerzen, Lebkuchen, Zimt, Gewürznelken Gläser in Strickdecken und andere Kleinigkeiten verleihen der Umgebung Charme und Komfort, schmücken die Feier- und Hochzeitsbilder.

Braut und Bräutigam einkleiden

Die Braut wird von warmen Fell- und Wollumhängen, warmen Leinen und Winterschuhen gewärmt. Wenn der Saum des Kleides lang ist – gilt als ein zusätzliches Plus gegen Frost. Der Bräutigam kann thermische Unterwäsche unter seinem Anzug tragen und in einen stilvollen Mantel gekleidet sein. Es bietet sich auch an für die Gäste ausgefallene, warme Accessoires zur Verfügung zu stellen. Eine Gute Idee wäre auf alle Fälle auch Ersatzschuhe vorzubereiten.

Gefrorener Moment

Bei einer Winterhochzeit ist alles ungewöhnlich: Stimmung, Atmosphäre, Einrichtung und natürlich auch das Fotoshooting. Ideal, wenn das Fotoshooting in der Nähe der Stelle stattfindet, an der Sie sich aufwärmen können. Damit die Fotos lebendig und lustig sind und die Liebenden nicht einfrieren, können Sie ein bisschen herumalbern. Eine gute Lösung wäre, abwechselnd draußen und drinnen zu filmen. Das Hochzeitsfoto-Shooting kann in zwei Geschichten unterteilt werden: die Natur eines klaren Wintertages vor drei Uhr nachmittags und das Geheimnis einer funkelnden Sternennacht bei Kerzenschein in einer romantischen Dämmerung.

Perfekter Winterhochzeitsstrauß

Zu den typischen Winterblumen für Euren Strauß zählen Amaryllis, Christrosen
und Anemonen. Achten Sie auch auf Orchideen, Ranunkeln und Callas in Weiß, Rosa oder Pastell-Lila. Verwenden Sie für helle Sträuße eine Kombination aus tiefem Grün mit roten Rosen und dekorativen Beeren. Rosen, Gerberas und Schleierkraut sind ganzjährig verfügbar.

Mehr in Bad Reichenhall

Werbung Besser Höhren
Werbung
Werbung Booking.com

ALPGOLD ONLINE LESEN

Beliebteste

Facebook


To Top
Translate »